ERLEBNIS ARCHÄOLOGIE

Vorschau auf unser Programm 2021


Archäologie zum Mitmachen

2020 war auch für die Archäologie ein hartes Jahr - gekennzeichnet durch Budgetkürzungen und Absagen von Grabungsprojekten. 

Dennoch hat unser Verein es geschafft, archäologische Projekte europaweit so gut es geht zu unterstützen und vielen Freiwilligen die aktive Teilnahme an Grabungen zu ermöglichen - wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die mitgemacht haben! Natürlich wird es auch dieses Jahr wieder einen Jahresbericht über unsere gemeinsamen Abenteuer geben - wir halten euch gerne per Newsletter auf dem Laufenden.

 

2021 möchten wir nun gemeinsam mit euch die Stellung der Archäologie, zwar abseits der "Systemrelevanz" jedoch an einer der obersten Stellen der kulturellen Relevanz stärken und alt bekannte Projekte vor der Budgetschere bewahren, sowie neuen Projekten die Entstehung ermöglichen. 

 

Die genauen Projekte und Termine werden bald feststehen - bis dahin wollen wir euch auf dieser Seite schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf  das, was nächstes Jahr darauf wartet, von uns erforscht zu werden, geben. 

 

Schaut regelmäßig für Neuigkeiten vorbei!

 


Archäologie zum Mitmachen

Mittlere Steinzeit in Polen

Jäger und Sammler auf dem Weg zum Ackerbau

 

Unsere erste Saison an diesem spannenden Grabungsplatz in der Chelmno-Dobrzyn Seenregion ist sehr erfolgreich verlaufen! 

 

Nicht nur konnte nachgewiesen werden, dass der Ort bereits von Jägern und Sammlern des Spätpaläolithikums intensiv genutzt wurde, auch die mesolithischen Schnitte förderten zahlreiche, aussagekräftige Funde zutage.

 

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse wird auch 2021 weitergeforscht - wir dürfen wieder mit dabei sein, um weitere Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie und warum mesolithische Freibeuter in der Übergangszeit zur Sesshaftigkeit hier ihr Lager vor über 12.000 Jahren aufschlugen.

 

Termin 2021 fixiert: SA 17. - SA 24. Juli 2021

Voranmeldungen möglich!

 


Archäologie zum Mitmachen

Gallorömische Kultur im Saarland

Ein Umgangstempel auf dem Kahlenberg

 

Mitten im Biosphärenreservat Bliesgau bekamen wir  2020 eine Sondergenehmigung, zusammen mit dem Archäologischen Kulturpark Reinheim drei Grabungsschnitte aufzumachen: unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn bereits nach kurzer Zeit kamen Reste gallorömischer Strukturen zutage. Bei einer davon könnte es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um einen Umgangstempel handeln. 

 

Seid dabei, diesen außergewöhnlich gut erhaltenen Fundplatz 2021 näher zu untersuchen - es gibt noch viele Geheimnisse aufzudecken!

Termine für 2021:

22. - 28. August 2021

29. August - 4. September 2021
Anmeldung ab sofort möglich!


Ein Latènezeitlicher Grabhügel in der Steiermark?

Überraschende Entdeckungen zur Bestattungskultur

 

Ein besonders spannendes, neues Projekt erwartet uns 2021 in der Südsteiermark:

 

Während der Erforschung eines hallstattzeitlichen Hügelgräberfeldes kamen bei einem der Grabhügel Bestandteile eines Wagens zutage, welche auf eine Nutzung in der Latènezeit hindeuten - wurde hier womöglich die Tradition, Verstorbene in Hügelgräbern zu bestatten, fortgeführt, obwohl sie andernorts bereits aufgegeben wurde? Es wäre jedenfalls der erste derartige Fund in Österreich. 

 

Gemeinsam mit dem Burgmuseum Deutschlandsberg und dem Verein ASIST werden wir dieser Frage nachgehen und freuen uns über zahlreiche Unterstützung!

 


Viminacium

Forschungen an der Hauptstadt Moesias

 

Die Auswirkungen von Covid-19 verhinderten 2020 unsere Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Projekt im Herzen Serbiens. 

 

2021 kehren wir zurück zu den außergewöhnlich gut erhaltenen Resten dieses einst florierenden Zentrums, welches sich einst über 450 Hektar erstreckte. Im Frühjahr 2020 neu entdeckte Überreste von drei Booten an einem früheren Donau-Arm unweit der Stätte lassen noch viele großartige Befunde vermuten, die darauf warten, von unserem Team mit-erforscht zu werden.

 

Ein zusätzliches Erlebnis für uns bietet bei diesem Projekt die Übernachtung im rekonstruierten römischen Militärlager.


Grakliani Hill - Georgien

Zarathustras Spuren an der Seidenstraße

 

Die bewegte Geschichte dieses über Jahrtausende hinweg genutzten Fundortes wartet darauf, 2021 wieder gemeinsam mit der Universität Tiflis von uns erforscht zu werden: die ältesten Schriftzeichen des Kaukasus, zoroastrische Altäre, Hinterlassenschaften im Zusammenhang mit dem Feldzug Alexanders des Großen und noch vieles mehr sorgen für Spannung und lassen weitere, großartige Funde vermuten.

 

Abgerundet wird unser Erlebnis durch die unverwechselbare Gastfreundschaft unserer georgischen Kameraden sowie der unwiderstehlich köstlichen kaukasischen Küche.